Private Studienkollegs: alles, was man wissen muss

Private Studienkollegs können oft eine sehr praktische Lösung sein. Besonders, wenn man keinen Platz an einem staatlichen Studienkolleg bekommen hat oder, wenn man nicht lange warten möchte. Doch nicht alle private Studienkollegs sind gleich. In diesem Artikel zeigen wir euch, was ihr alles beachten musst, bevor man sich für ein privates Studienkolleg entscheidet.

Private Studienkollegs

Private Studienkollegs: Vorteile und Nachteile

Der Besuch eines privaten Studienkollegs kann viele Vorteile haben. Zunächst ist der Zugang oft schneller als beim staatlichen Studienkolleg. Dieses liegt an der hohen Zahl der internationalen Studieninteressierten, die sich für die staatlichen Studienkollegs bewerben. Diese verfügen nur über eine begrenzte Anzahl an Studienplätze und können somit nicht alle Studieninteressierte aufnehmen, die die Aufnahmeprüfung bestanden haben.

Der Zugang zum privaten Studienkolleg ist also oft schneller und einfacher. Bei manchen Studienkollegs müssen Bewerber sogar keinen Aufnahmetest absolvieren, sondern nur einen Einstufungstest.

Wenn man sich für einen staatlichen Studienkolleg entscheidet, dann ist die Ortsauswahl sehr oft begrenzt. Man studiert dort, wo man die Aufnahmeprüfung erfolgreich absolviert hat. Ein anderes Beispiel dafür ist das Land Nordrhein-Westfalen, das nur über ein halb-staatliches Studienkolleg verfügt (Studeinkolleg Bochum). Dieses kann nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätze anbieten. D.h. wer im NRW ein Studienkolleg besuchen möchte, hat automatisch eine geringe Chance. Eine praktische Alternative wäre in diesem Fall das private Studienkolleg an der Universität Paderborn.

Die Feststellungsprüfung: ein wichtiger Entscheidungsfaktor

Nicht alle private Studienkollegs sind gleich und können die gleiche Bildungsqualität garantieren. Hier stellt sich also die Frage, nach welchen Kriterien soll die Studienkolleg-Auswahl erfolgen?

Das wichtigste Kriterium unserer Meinung nach ist die Feststellungsprüfung. Jeder Studienbewerber soll sich darüber informieren, ob das private Studienkolleg eine externe oder interne FSP anbietet. Studierende, die private Studienkollegs mit internen FSP besuchen, haben mehr Chancen, diese erfolgreich zu absolvieren. Natürlich kommt es primär darauf an, ob man gut vorbereitet ist oder nicht.

Manche private Studienkollegs bieten nur eine Vorbereitung auf die FSP an. Danach werden Studierende extern für die FSP angemeldet und müssen diese an einem anderen staatlichen Studienkolleg absolvieren.

Kostenlose Beratung

Damit du die richtige Wahl triffst, musst du sehr gut informiert werden. Wir bieten wir unsere kostenlose Beratung zum Thema private Studienkollegs an. Hier geht’s zur kostenlosen Beratung.